Die Zukunft in der Gegenwart – mit Capsule FM

Capsule FM - Künstliche Intelligenz, die uns weckt.
Capsule FM bringt das Web zum sprechen. Anfangs wählt der Nutzer aus, was er hören will – dann lernt die App stetig dazu. ©capsule.fm

In unserer Rubrik „Berlin Digital“ stellen wir Projekte aus Berlin bzw. von Berlinern vor, die zukünftig unseren Umgang mit den Neuen Medien und den allgegenwärtigen Apps erleichtern sollen. Wir zeigen, wie viel Zukunft in der Gegenwart steckt.

Firmen, Entwickler und Macher aus Berlin sind das große Potential einer immer rasanter wachsenden IT-Szene in der Hauptstadt. Hier wird an Dingen getüftelt, die die Welt braucht – oder auch nicht, was die Zukunft dann erst zeigen wird. Dutzende Start-ups bestimmen mit ihren teils skurilen Ideen die Hauptstadtmedien, zeigen die neuen Hauptstadttrends auf und erweitern somit auch die Hauptstadtkultur. Macher der Szene, die das Licht der Welt erblicken und schon Lebenszeichen von sich geben, dürfen sich gerne bei uns melden, um diese Rubrik mit ihren Ideen und Visionen zu bereichern.

Heute: Capsule FM

Künstliche Intelligenz, die uns weckt. Der Norweger Espen Systad und sein Team holen diese Zukunftsvision in die Gegenwart. In ihrem Büro in Kreuzberg arbeiten die Entwickler an einer sprechenden Wecker-App für Smartphones. Capsule FM heißt sie und ist für knapp 2 Euro zu haben. Zum Konzept heißt es: We believe that audio is an untapped medium to consume digital media on mobile devices.

In ihrem Büro in Kreuzberg arbeiten die Entwickler um Espen Systadan an einer sprechenden Wecker-App für Smartphones.
Der Norweger Espen Systad und sein Team holen diese Zukunftsvision in die Gegenwart. ©capsule.fm

„Zuerst legst Du ein ganz persönliches Profil an. Du sagst der App, wer Du bist, was für Nachrichten Du am Morgen hören willst. Das können zum Beispiel regionale Nachrichten sein. Die Stimme der App stellt Dir das dann zusammen. Sie ist wie eine kleine Persönlichkeit und sie spricht immer anders – je nachdem, wie Du mit ihr umgehst.“, so Espen Systad. Capsule FM bringt das Web zum sprechen. Anfangs wählt der Nutzer aus, was er hören will – dann lernt die App stetig dazu. Sie wandelt Texte von Facebook, Twitter oder anderen Nachrichtenplattformen in Sprache um und kann sogar Witze und Komplimente machen. Bisher allerdings spricht die Stimme nur englisch und norwegisch – deutsch ist aber bereits in der Planung. Die Stimme soll den Blick aufs Smartphone überflüssig machen. „Der Bildschirm und das Display werden immer unwichtiger. Es gibt immer mehr intelligente Sprachsysteme und nicht alle müssen richtige Gespräche führen können. Wir konzentrieren uns auf ein System, dass den passiven Konsum von Sprache ermöglicht.“, schwärmt der norwegische Entwickler.

Testen, testen und nochmals testen

Um die intelligente Stimme zu verbessern, trifft Systad regelmäßig Test-User. Schon jetzt ist seine App die Nummer 1 im norwegischen App-Store und bald soll sie das auch in Deutschland werden – ein großes Ziel. Capsule FM finanziert sich mit Geldern, die die Entwickler mit vorherigen Apps verdient haben, demnächst will Systad aber auch Sponsoren anwerben und er plant weitere Features. Die App soll bald auch eine persönliche Auswahl aus Radioprogrammen und Musik-Streaming Diensten präsentieren können. Intelligente Sprachsysteme gibt es natürlich schon – aber ist es wirklich wünschenswert, dass sie die Zukunft erobern?

Capsule FM: "We believe that audio is an untapped medium to consume digital media on mobile devices."
Capsule FM wandelt Texte von Facebook, Twitter oder anderen Nachrichtenplattformen in Sprache um. ©capsule.fm

Hartmut Wandke, Psychologie-Professor an der Humboldt-Universität dazu: „Halte ich erst einmal für eine gute Sache, weil man rationeller Informationen aufnehmen kann. Man muss also sozusagen nicht persönlich filtern, weil es durch eine ‚lernende Maschine‘ gefiltert wird. Auf der anderen Seite birgt es aber auch eine gewisse Gefahr, weil man eigentlich nur noch das hört, was man hören will. Dinge wie Überraschungseffekte oder Informationen aus anderen Bereichen dann wegfallen.“

Platz 3 und 1 Million Mediavolumen

Capsule FM ist einer der Gewinner des SevenVentures Pitch Day (7VPD). Bei dem ausgetragenen Wettbewerb setzte sich das Team um den Gründer Espen Systad durch und überzeugte die Jury von ihrer Geschäftsidee. Der Lohn: Platz drei und eine Million Euro Mediavolumen an Capsule FM. Schon mal ein recht guter Anfang, den sich so mancher Digital Nerd wünscht. Was die App selbst angeht, so muss man in Zukunft selbst entscheiden, wie abhängig man sich von Stimmen wie Capsule FM machen will, auch wenn sie schon heute gute Tipps gibt. Und immer dran denken: Capsule FM auch mal ausschalten und sich zwischendurch auf die Ohren verlassen, die ja zum Glück fest an unserem Kopf angewachsen sind.

Capsule FM: Das Team stellt sich vor

  • Espen Systad – CoFounder CEO: http://de.linkedin.com/in/espensystad, http://twitter.com/revesjef
  • Tor Langballe – CoFounder CTO: http://de.linkedin.com/pub/tor-langballe/2/286/271, http://twitter.com/torlangballe
  • Danielle Reid – CoFounder CD: http://de.linkedin.com/in/daniellereid/, http://twitter.com/moon_beamed
  • Kontakt: Okerstrasse 35, 12049 Berlin Mobile: +491732141614, Email: danielle@capsule.fm, Twitter: http://twitter.com/capsulefm, Website: http://capsule.fm, Angellist: https://angel.co/capsule-fm, Facebook: https://www.facebook.com/Capsulefm
Unsere Bewertung
Leserbewertung
[Total: 7 Average: 10]
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen