Critical Mass Berlin: Protest auf zwei Rädern – Radfahrer erobern sich die Strassen zurück

Für die Interessen der Fahrradfahrer findet sich die kritische Masse (Critical Mass) seit Ende der 90iger Jahre regelmäßig weltweit zusammen, um gemeinsam und flashmobartig spontane Fahrradtouren durch die Städte zu veranstalten – organisiert über das Internet.

#criticalmass #criticalmassberlin #fahrradstadt #‎berlin #‎ptfbyl #putthefunbetweenyourlegs

Mit 20 Radfahrern fing alles an

Begonnen hat es einst mit rund 20 Leuten. Heute sind es bereits bis zu mehreren tausend Teilnehmer pro deutscher Großstadt – und es werden stetig mehr. Wie in einem Schwarm geht es quer durch die Innenstädte. Sobald die Critical Mass in Bewegung ist, ist alles offen. Tempo, Richtung, Ziel. Die Tour ergibt sich spontan an der Spitze. Und wer will, folgt. Anarchische Schwarmintelligenz nennen manche das. Banner oder Parolen gibt es nicht – dafür Spaß, Kommunikation und ab und an mal ein Bier zwischendurch.

Critical Mass - Ein Fahrrad, ein Auto
Die kritische Masse (Critical Mass) unterwegs auf den Straßen Berlins. #PTFBYL ©HSKLTR

Toleranz und gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr

Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild01 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild01 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild02 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild02 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild03 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild03 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild04 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild04 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild05 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild05 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild06 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild06 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild07 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild07 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild08 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild08 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild09 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild09 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild10 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild10 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild11 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild11 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild12 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild12 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild13 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild13 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild14 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild14 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild15 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild15 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild16 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild16 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild17 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild17 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild18 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net
Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild18 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net

Die Bewegung der Critical Mass und ihre Straßenaktionen sorgen natürlich hier und da auch mal für Störungen im Verkehrsfluss und nicht immer kommen beispielsweise alle bei Grün über die Ampel. Das müssen sie auch nicht, denn die Verbandsregel nach §28 der StVO legalisiert diese Aktionen auch. Sie besagt, dass eine Gruppe von mindestens 16 Radfahrern einen Verband bilden, also als ‚ein Fahrzeug‘ anzusehen sind.  Auch benutzungspflichtige Radwege dürfen sie ignorieren. Somit sind die Critical Mass Aktionen also auch nicht per se verboten. Das gesteht selbst die Polizei ein, die dem bunten Treiben eigentlich nur staunend zuschauen können. Trotzdem stellt es auch die Hüter des Gesetzes manchmal vor eine Herausforderung, denn im Unterschied zur klassischen Demonstration gibt es hier keinen Anmelder. Mit der Critical Mass wollen die Radfahrer einmal im Monat ungehindert auf die Straße und einfach Spaß haben und sich an der Gemeinschaft erfreuen.

Critical Mass Berlin - Sonntagstour ©Orlando Mittmann
Die Critical Mass (Kritische Masse) findet sich in Berlin jeweils am ersten Sonntag im Monat um 14:00 Uhr am Brandenburger Tor und jeweils am letzten Freitag des Monats um 20:00 Uhr am Heinrichplatz zusammen ©Orlando Mittmann

Der Zweck ist einfach, das Verhältnis von Auto- und Radfahrern auf der Straße für mehr Respekt und Aufmerksamkeit umzukehren – für einen Abend im Monat. Vor diesem Hintergrund sieht sie es daher auch für unverhältnismäßig, 3000 und mehr friedliche Teilnehmer mit Strafanzeigen zu überziehen. Stattdessen wird tolerant geduldet, wie es so schön im Amtsdeutsch heißt. Sie behindern weniger die Radfahrer an den Aktionen, sondern begleiten, eskortieren und schützen sie sogar. Ganz nach dem Motto: „Leben und leben lassen.“ Was anderes bliebe den Damen und Herren Beamten wohl auch nicht übrig.

Politik ist uneinig in der Verkehrsplanung

Die achte Fahrradtote in Berlin ©Orlando Mittmann
Die achte Fahrradtote: Berlin, 06.August 2014, Karl-Marx-Allee /Ecke Friedenstrasse. Eine 39-jährige Frau wird von einem LKW (Pfennings Logistik) überfahren und getötet. RIP #radfahrer #unfall #rechtsabbieger ©Orlando Mittmann

Den Teilnehmern der Critical Mass geht es ein Stück weit um die Eroberung des öffentlichen Raumes – für ein paar Stunden. Wo sie fahren, fährt erst einmal kein anderer. So kommt man in Berlin ganz spontan auf gute drei Stunden Fahrt von Kreuzberg über Wedding, durch den Tiergarten und zurück nach Mitte. Die Berliner Politik gibt bei den Forderungen allerdings zu bedenken, dass am Ende immer ein Kompromiss stehen muss. „Wir arbeiten intensiv daran, den Fahrradverkehr in der Hauptstadt attraktiver zu machen, schon weil es für die Lebensqualität in Berlin wichtig ist. Ich weiß, dass es manchen zu langsam geht. Anderen geht es wiederum zu schnell. Insofern glaube, liegen wir gut im Mittel“, so Christian Gaebler, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Verkehr Berlin (SPD). Da ist sie wieder, die Mittelmäßigkeit, mit der im Senat grundsätzliche Fragen zur verkehrstechnischen Entwicklung immer behandelt werden, was natürlich nicht zuletzt den verschiedenen Lobbyisten der einzelnen Interessenvertretungen zu verdanken ist.

Critical Mass: Die Revolution der Radfahrer

Der Spaß aber, den Verkehr mit dem Fahrrad zu dominieren lassen sich daher die Teilnehmer der Swarm-Attacken trotzdem nicht nehmen. Schließlich ist es auch ein kleines Stück Revolution: das Zurückerobern der Stadt. Die Bewegung der Critical Mass entstand bereits 1992 in San Francisco und läuft seitdem auf der ganzen Welt. Hier in Berlin treffen sich die Radfahrer seit Ende der 90’er und da sich niemand als verantwortlich outet, kann auch niemand zur Rechenschaft herangezogen werden – ganz einfach!

Ein Teilnehmer der Critical Mass hierzu ganz schlau: „Der Feierabendverkehr der Autos wird ja auch nicht angemeldet und er blockiert die ganze Stadt. Dann können wir als Radfahrer doch auch einfach mal fahren. Und solange wir uns an die Verkehrsregeln halten und nicht wie verrückt in den Gegenverkehr hineinfahren, ist es nichts anderes, als der typische 16-18 Uhr Stau.“

Critical Mass Berlin: Kritische Masse - Bild03 ©Orlando Mittmann – kritische-masse.net

Informationen zur Critical Mass

Critical Mass You Tube Kanal
Critical Mass Videos findet man im YouTube Kanal: http://goo.gl/ctVTtd
Summary
Critical Mass Berlin - Fahrrad Flashmob unterwegs
Article Name
Critical Mass Berlin - Fahrrad Flashmob unterwegs
Description
Die Critical Mass (Kritische Masse) ist in Berlin und bis zu 50 weiteren Städten Deutschlands unterwegs, um gemeinsam spontane Fahrradtouren zu veranstalten. #criticalmass #kritischemasse
Author
Hauptstadtkultur
Unsere Bewertung
Leserbewertung
[Total: 16 Average: 7.9]
  • Nick Hempel

    Tolle Sache, die Critical Mass! Schön zu sehen, dass sich die Masse der Fahrradfahrer mit so viel Spaß an der puren Sache zusammenfindet. So wie beschrieben eben: „Banner oder Parolen gibt es nicht – dafür Spaß, Kommunikation und ab und an mal ein Bier zwischendurch.“

  • CMler

    Die Critical Mass ist das Massenradel-Spektakel schlechthin mit einem Riesen-Spassfaktor. Genau darum geht es auch in erster Linie, denn es ist keine politische Demonstration – nein, die simple massenhafte Anhäufung Tausender Fahrradfahrer zeigt eine ganz eigene Wirkung in der öffentlichen Wahrnehmung. Die schiere Anzahl der Teilnehmer kann die Straße für sich reklamieren. [criticalmass.website]

  • Pingback: Bärlin Pedäl Bättle: Das Fahrrad Ritterturnier - Critical Mass - Kritische Masse()

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen