U2 Berlin: Mach mal ’ne Ansage

Wer mit der U2 fährt, erlebt dieser Tage eine Überraschung. Hinhören muss man aber schon – also einfach mal die drögen Kopfhörer runter und die Lauscher aufgesperrt. Statt der bisherigen BVG-Ansagen kommen für wenige Wochen nun prominente Stimmen zu Wort und sagen die jeweils nächste Station an.

Logo der U2 in Berlin
Die Linie U2 der U-Bahn Berlin hat 29 Stationen und ist 20,7 Kilometer lang. Sie beginnt im nordöstlich gelegenen Ortsteil Pankow und führt bis zur Endstation Ruhleben.

Prominente Stimmen sagen ab sofort die Stationen der U-Bahnlinie 2 an

„Mach mal ‘ne Ansage“ heißt die Aktion, die die BVG gemeinsam mit Radio „88,8“ und dem rbb macht. Insgesamt 29 Haltepunkte zwischen Ruhleben und Pankow sind somit nun prominent besetzt. Mit ihren unterschiedlichen Stimmen reißen sie die Fahrgäste aus der üblichen Pendler-Lethargie und versprühen eine Priese Hauptstadtkultur. Zugegeben, die Idee ist nicht neu und wurde von Dagmar Reim, Intendantin vom rbb, aus Hamburg abgekupfert. Was in der Internet-Startup-Szene gang und gäbe ist (siehe Samwer Brüder), findet sich eben auch im realen Leben oft wieder.

Mach mal 'ne Ansage
Mitmachen: Gib einer U-Bahn-Station Deine Stimme!

„Hallo hier ist Matthias Schweighöfer, die nächste Station ist Alexanderplatz“, tönt es plötzlich aus dem Lautsprecher. Die Leute halten sichtlich inne und sind verblüfft – eine Regung, die man Berlinern*innen nicht unbedingt zugestehen würde. Touristen bleiben hiervon völlig unbeeindruckt, da sie wahrscheinlich davon ausgehen, dass dies eben typisch Berlin ist. Eine junge Frau sagt spontan zu ihrer Freundin: „Ditt klingt ja sexy!“

Sonderzug nach Pankow – Udos Traum wird wahr

U2 Dimitroffstrasse (Heute Eberswalder Strasse)
Blick vom U-Bahnhof Dimitroffstrasse (Name zu DDR-Zeiten) Richtung Alexanderplatz im Jahre 1985. Bildquelle: Museum Pankow

Den finalen Abschluss der Aktion bildet dann am 26. März Udo Lindenberg, der die U2 besteigen und endlich seine seit vielen Jahren geplante Fahrt im „Sonderzug nach Pankow“ machen wird. Dort gibt er dann ein exklusives Live-Konzert in der fahrenden Bahn. Tickets zu diesem Happening kann man nur gewinnen oder sich online darum bemühen. Zudem kann man sich auch ganz normaler als Berliner*in bewerben, selbst eine Station anzusagen. Mehr Infos hierzu gibt es bei Radio 88,8 oder bei unter bvg.de.

U2 im Jahre 1929
Blick auf die Schönhauser Allee Ecke Pappelallee und den U-Bahnhof Eberswalder Strasse. Bildquelle: Museum Pankow

U2: 29 Stationen – 29 Prominente

Die komplette Liste der Stationen und deren prominente Ansager:

  1. Ruhleben: Dr. Eckart von Hirschhausen
  2. Olympiastadion: Michael Preetz
  3. Neu-Westend: Jan Hofer
  4. Theodor-Heuss-Platz: Marius Müller-Westernhagen
  5. Kaiserdamm: Djamil Deininger und Sarah Zerdick
  6. Sophie-Charlotte-Platz: Otto
  7. Bismarckstraße: Matthieu Carrière
  8. Deutsche Oper: Wigald Boning
  9. Ernst-Reuter-Platz: Veronica Ferres
  10. Zoologischer Garten: Jan Josef Liefers
  11. Wittenbergplatz: Henning Baum
  12. Nollendorfplatz: Cathrin Böhme
  13. Bülowstraße: Brigitte Grothum
  14. Gleisdreieck: Sascha Hingst
  15. Mendelssohn-Bartholdy-Park: Ingo Hoppe
  16. Potsdamer Platz: Marius Müller-Westernhagen
  17. Mohrenstraße: Dieter Hallervorden
  18. Stadtmitte: Anastacia
  19. Hausvogteiplatz: Sigrid Nikutta
  20. Spittelmarkt: Anna Maria Mühe
  21. Märkisches Museum: Murat Topal
  22. Klosterstraße: Frank Zander
  23. Alexanderplatz: Matthias Schweighöfer
  24. Rosa-Luxemburg-Platz: Katja Riemann
  25. Senefelderplatz: Jan Josef Liefers
  26. Eberswalder Straße: Franziska van Almsick
  27. Schönhauser Allee: Silvio Heinevetter
  28. Vinetastraße: Toni Krahl
  29. Pankow: Dieter “Maschine” Birr

Infos zur U-Bahnlinie 2 in Berlin

Hochbahn an der Bülowstrasse im Jahre 1903
Der Hochbahnhof Bülowstraße im Jahr 1903. Sichtbar ist auch die damals noch vorhandene Straßenbahn.

Die Linie U2 der U-Bahn Berlin hat 29 Stationen und ist 20,7 Kilometer lang. Sie beginnt im nordöstlich gelegenen Ortsteil Pankow, führt durch das östliche Zentrum mit dem Alexanderplatz und durch den alten Stadtkern über den Potsdamer Platz zum westlichen Zentrum (Wittenbergplatz, Bahnhof Zoo) und über das Olympiastadion zur Endstation Ruhleben.

  • Streckenlänge: 20,7 km
  • Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
  • Stromsystem: obenbestrichene Seitenstromschiene
Unsere Bewertung
Leserbewertung
[Total: 4 Average: 10]
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen